1.-4.5.2021

Projekt Kunst & Politik

INTERDISZIPLINÄRES ONLINE-SYMPOSIUM

Kunst.Politik.Moral

veranstaltet vom Interuniversitären Forschungsverbund Elfriede Jelinek
und dem Elfriede Jelinek-Forschungszentrum

in Kooperation mit dem
Tanzquartier Wien und dem Österreichischen Kulturforum Warschau


Das Symposium bildete den Höhepunkt des Forschungsschwerpunkts „Kunst & Politik“, der sich, ausgehend von Elfriede Jelineks Werken, mit grundsätzlichen Aspekten politischer Ästhetik befasst: Was ist „politische Kunst“ heute? Wie könnte/sollte Kunst „politisch“ sein? Und mit welchen ästhetischen Strategien wird Kunst politisch wirksam?

Das Symposium fragte nach den Zusammenhängen von Kunst, Politik und Moral. Ausgehend von Elfriede Jelineks politischer Haltung wurden das Spannungsverhältnis von Kunst und Moral, die Position von Intellektuellen in unterschiedlichen politischen Systemen, Repression und Skandalisierung kritischer Kunst im internationalen Vergleich sowie die Möglichkeiten politischer Ästhetik zwischen Postmoderne und Populismus diskutiert.

Das Symposium verbindet die Wissenschafts- und Kunststandorte Wien und Warschau: zwei Tage wurden aus dem Tanzquartier Wien, zwei aus dem Österreichischen Kulturforum Warschau gestreamt. Ausschnitte aus der Inszenierung von Elfriede Jelineks Rechnitz (Der Würgeengel) des Theaters in der Josefstadt waren ebenso zu sehen wie Wojtek Blecharzʼ Rechnitz. Opera (Anioł Zagłady) als Mitschnitt aus dem TR Warszawa.

Das Symposium wurde in deutscher und polnischer Sprache gestreamt, Simultandolmetscher: Maciej Zgondek, Jarosław Sobczak.

Die Symposiumstage waren ab der jeweils angegebenen Uhrzeit für 24 Stunden als Stream auf https://www.ifvjelinek.at zu sehen.
Von 10.-13.5.2021, jeweils ab 19 Uhr sind sie auf dem Youtube-Kanal des Österreichischen Kulturforums Warschau zu sehen: https://www.youtube.com/channel/UC4LJsJh-Y1WGQLZUnYm15pA

Informationen auf Polnisch / Wszystkie informacje dotyczące sympozjum znajdą Państwo także po polsku

Link zur Webseite des Österreichischen Kulturforums Warschau

Konzeption und Organisation: Pia Janke, Andrea Heinz


PROGRAMM

SAMSTAG, 1.5.2021, 18 Uhr
aus dem Tanzquartier Wien

Stream: https://www.ifvjelinek.at

Begrüßung: Pia Janke, Andrea Heinz

Brigitte Jirku:
Zur Kunst politischen Schreibens. Provokation ade

Gespräch: „Ich habe es jetzt lange genug versucht ...“ – Aufbruch oder Resignation?
Mit Silke Felber, Anita Mayer-Hirzberger, Doron Rabinovici, moderiert von Andrea Heinz

„niemand wird uns je berühren. anrühren?, erreichen?“
Präsentation des Workshops mit Doris Uhlich (Leitung) und Studierenden der Universität Wien und der MUK
Einleitung: Nikolaus Selimov

Gespräch: Zwischen Postmoderne und Populismus: Perspektiven politischer Ästhetik
Mit Rosemarie Brucher, Natascha Strobl, Doris Uhlich, moderiert von Christian Schenkermayr

Dirk D’Ase, Miroslava Svolikova: europa flieht
Mit Julia Mikusch, (Schauspiel), Schlagwerk: Junghyun Oh, Emma Frauenholz
Einleitung: Dirk D´Ase, Miroslava Svolikova


SONNTAG, 2.5.2021, 15 Uhr
aus dem Tanzquartier Wien
Stream:
https://www.ifvjelinek.at

Elfriede Jelinek: Rechnitz (Der Würgeengel) - Ausschnitte mit Sona MacDonald
(Produktion des Theaters in der Josefstadt, Inszenierung: Anna Bergmann)
Pia Janke im Gespräch mit Monika Meister und Barbara Nowotny
Statements: Anna Bergmann, Oskar Deutsch, Daniela Strigl, Heidemarie Uhl

Gespräch: Kunst als Tagespolitik? Ästhetik und Aktualität
Mit Olga Flor, David Weberman, moderiert von Jens Kastner

Gespräch: Kunst & Moral
Mit Łukasz Chotkowski, Katarzyna Kalwat, Oliver Marchart, Stefan Schmidl, moderiert von Andrea Heinz und Artur Pełka

Ausschnitte aus Wojtek Blecharz: Rechnitz. Opera (Anioł Zagłady)
(Produktion des TR Warszawa, Inszenierung: Katarzyna Kalwat)


MONTAG , 3.5.2021, 18 Uhr
aus dem Österreichischen Kulturforum Warschau

Stream: https://www.ifvjelinek.at

Begrüßung: Rupert Weinmann, Leiter des Österreichischen Kulturforums Warschau

Agnieszka Jezierska-Wiśniewska:
Jelineks ästhetischer Protest im Namen der Schweigenden, gegen die politischen Schreihälse

Gespräch: Staatskunst oder Nestbeschmutzung? Politische Kunst im internationalen Vergleich
Mit Zuzana Augustovà, Karoline Exner, Anton Pelinka, Weronika Szczawińska, moderiert von Monika Szczepaniak

Gespräch: „Eine Frau darf kein Werk haben“
Mit Claudia Breger, Asako Fukuoka, moderiert von Stefan Krammer

Agata Koszulińska und Mateusz Korsak (Studierende der Theaterakademie Warschau):
Die Schutzbefohlenen – Atlantide


DIENSTAG , 4.5.2021, 18 Uhr
aus dem Österreichischen Kulturforum Warschau
Stream:
https://www.ifvjelinek.at

Begrüßung: Maciej A. Soborczyk, Leiter der Österreich-Bibliothek Warschau

Tatjana Griessler, Sabrina Weinzettl:
Jelinek online. Elfriede Jelinek: Werk und Rezeption

Anna Majkiewicz:
Zwischen Kunst und Politik
Der Theaterskandal um die polnische Inszenierung von Jelineks Prinzessinnendramen im Teatr Polski

Gespräch: „Solche Stücke [...] wollen wir nicht auf unseren Bühnen sehen!“
Die Rezeption von Jelineks politischen Texten in Polen
Mit Bożena Chołuj, Anna Majkiewicz, Monika Muskała moderiert von Sabrina Weinzettl


KOOPERATIONSPARTNER*INNEN DES SYMPOSIUMS

  • Central European University Vienna, Österreich
  • Instytut Filologii Germańskiej, Abteilung für Deutschsprachige Medien und Österreichische Kultur, Uniwersytet Łódzki, Polen
  • Instytut Germanistyki, Uniwersytet Warszawski, Polen
  • Instytut Nauk o Kulturze, Uniwersytet Kazimierza Wielkiego w Bydgoszczy, Polen
  • Österreich-Bibliothek Warschau, Polen
  • Theaterakademie Warschau, Polen
  • Theater in der Josefstadt
  • sirene Operntheater
  • TR Warszawa

Mit freundlicher Unterstützung von: